uploads/tx_templavoila/header_magazin_02.jpg

Tipps für einen schöneren Garten - Das sollte nicht fehlen

Tipps für einen schöneren Garten - Das sollte nicht fehlen

Jeder braucht Ruheoasen und aktive Orte der Entspannung. Wer das Glück hat, einen eigenen Garten zu besitzen, kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Doch was macht einen Garten überhaupt erst schön? Welche Gartenmöbel halten der Witterung stand? Wir zeigen, wie man sich in seinem Garten ein Stückchen Lebensfreude erobern kann.

Stress, Hektik, Zeitdruck – das Arbeitsleben kann unschöne Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Umso wichtiger ist es, bewusst zu entspannen. Dass viele dies gerne im Garten tun, ist kein Wunder. Laut Studien besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Garten und Gesundheit. Die wohltuende Wirkung von Gärten und Gartenarbeit kann sowohl die körperliche als auch die geistige und die soziale Gesundheit fördern. Viele Therapieeinrichtungen machen sich dies bereits zunutze.

Gärten für die unterschiedlichsten Bedürfnisse gestalten

Legt man sich zuhause einen Garten an, sorgen Gartenliegen, Froschteich, eine gemütliche Grillecke und bunte Blumenrabatte für einen beliebten Rückzugsort. Wie man den Garten gestalten möchte, hängt ganz davon ab, wie er genutzt werden soll.

Familien mit Kindern:
Ein robustes Klettergerüst mit Schaukel und Rutsche sorgt bei Kindern für große Begeisterung. Schnell wird der Garten zur Abenteuerinsel umfunktioniert. Für die Eltern bedeutet dies viel Zeit um sich entspannt zurückzulehnen und die Sprösslinge beim wilden Toben zu beobachten.

Sonnenanbeter:
Ein Strandkorb oder eine gemütliche Sonnenliege laden zum Relaxen ein. Möchte man nicht alleine in der Sonne liegen, sind geräumige Sonneninseln die richtige Wahl. Hier finden mehrere Personen Platz, so dass man das Wetter ausgiebig mit Freunden und Familie genießen kann. Ist genügend Platz vorhanden, bietet sich auch ein Pool an, um sich zwischendurch zu erfrischen.

Naturliebhaber:
Blumenrabatte, Blumenwiesen, meterhohe Sträucher, mediterrane Palmen, ein Froschteich und Vogeltränken – wer die Natur in ihrer reinsten Form beobachten möchte, findet dafür im Garten die besten Voraussetzungen.

Grill-Liebhaber und Genießer:
Gemütliche Sitzecken, komfortable Grillstationen, Feuerschalen Windlichter und Lichterketten – warum den Garten nicht zur Anlaufstelle für gesellige Grill- oder Spieleabende werden lassen?

Gartentaugliche Outdoor-Möbel

Kaum ein Garten kommt ohne Möbel aus. Beim Kauf gilt, dass sie aus wetterfestem Material hergestellt sein sollten. Möbel aus Metall sind super um jedem Wetter standzuhalten. Meistens sind sie sogar winterfest. Allerdings strahlt Metall auch Kühle und Härte aus. Ist das der Fall, sind Stühle mit einem Metallgestell und einer Sitzfläche aus modernem Kunststoffgewebe eine gute Alternative. Sie sind regenfest und bieten zugleich einen hohen Sitzkomfort. Auch Kunststoff-Möbel sind unkompliziert in der Pflege. Wem das zu langweilig ist, der setzt auf Rattan-Möbel. Diese müssen aber vor Regen, Schnee und Eis geschützt werden. Nicht so Polyrattan-Möbel, die als UV-beständig, wetterfest und robust bekannt sind.

Gartenmöbel aus Holz gelten immer noch als Klassiker. Das liegt nicht nur an ihrem natürlichen Look sondern auch daran, dass sie sich gut mit anderen Stilen kombinieren lassen. Gut geeignet sind robuste Holzarten wie Teak oder Eiche. Obwohl diese wetterfest sind, empfiehlt es sich, die Holzmöbel an einem warmen Ort zu verstauen, wie etwa in einem kleinen Gartenhaus oder einem Schuppen.

Durchdachtes Gartenkonzept

Damit der Garten auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist, sollte man sich vor der Gestaltung ein Konzept überlegen. Farben, Formen, Materialien, Accessoires, Möbel – was wo platziert werden soll, spielt eine große Rolle und beeinflusst das Gesamtbild nachhaltig.

 

Kontakt
Daten